Zwei Leuchttürme

Willkommen auf meinem Blog

Hoymiles ohne Chinacloud

Für die kleine Fotovoltaikanlage in Holland habe ich mir leider einen kleinen Hoymiles Wechselrichter mit WLAN gekauft. In der irrigen Annahme, dass die Daten irgendwie lokal auszulesen sind. Recherche ergab, dass das nicht so einfach ist. Es gibt wohl eine inoffizielle reverse engineerte API Doku, aber dann sind die Daten halt schon in China. Die ältere(?) Version des Wechselrichters ohne WLAN kann wohl über einen ESP32 und die OpenDTU Software ausgelesen werden.

Ich habe jetzt einen Shelly Plus 1PM dazwischengeschaltet, der mir die momentane Leistungsabgabe und die aufgelaufene Energie anzeigt. Mit curl bekomme ich eine JSON Datei, die ich dann mit einem kleinen Skript decode und die Werte in eine Datenbank schreibe.

Grafana liefert dann problemlos die grafischen Auswertungen dazu.

Der Hoymiles bekommt am Router Internetverbot und kann trotzdem, zumindest lokal, via der "S-Miles Installer" App gesteuert werden.

Wind Scylla

Mal wieder ein seltsames Schiff, das bei uns am Haus vorbei gefahren ist: Die "Wind Scylla" ein "Offshore Construction Vessel":
Ein Schiff kurz vor dem EInlaufen in die Seeschleuse IJmuiden

Stromzähler auslesen

In den Niederlanden haben Stromzähler (Smartmeter) eine standardisierte elektrische Schnittstelle. Diese kann im Gegensatz zur deutschen Infrarot/Morseschnittstelle problemlos ausgelesen werden und liefert ihre Daten ohne Eingabe eine PIN, die beim Energieversorger abgefragt werden muss.

Im Rahmen der kleinen Solaranlage hier, habe ich mir für kleines Geld eine Ausleseeinheit dafür gekauft: Homewizard P1 Meter.

Das Kästchen hat WLAN und liefert die Zählerdaten, praktischerweise ohne Cloud, über eine lokale HTTP Schnittstelle als JSON Datei aus. Aus dieser Datei hole ich mir die relevanten Daten in eine eigene Datenbank und lasse Grafana drüber laufen.

Als Beispiel der Verlauf des Strombezugs über einen Tag:

Ab 10 Uhr gibts Strom von der Sonne, wir exportieren ein paar Watt (der grüne Bereich). Ab kurz vor 18 Uhr liefert die Solaranlage nichts mehr, wir müssen wieder Strom beziehen. Die großen kurzen Spikes sind die Kaffeemaschine, die kleinen regelmäßigen Anstiege sind der Kühlschrank.

Abends gibts dann noch eine tägliche/monatliche Statistik über die importierten bzw. exportierten kWh.

Da hier auch ein gekoppelter smarter Gaszähler verbaut ist, bekomme ich gleich noch den stündlichen Gasverbrauch als Datenpunkt geliefert. 

Publii

Den Blog habe ich zwischenzeitlich von Hugo auf Publii umgestellt.

Publii ist ein lokales Tool, das eine statische Website (ohne Datenbank und PHP) in reinem HTML und CSS erzeugt und auf Wunsch gleich per scp hochlädt.

Als Blogging Software genial einfach und deutlich anwenderfreundlicher als das Bewegen auf der Kommandozeile mit Hugo. 

Gänsefamilie gerettet

Heute waren wir bei der Rettung einer Gänsefamilie, die auf der Suche nach ihren Jungen dabe war eine viel befahrene Straße überqueren zu wollen.

Nachdem der fehlende Sprößling gefunden war, konnte die wiedervereinte Familie ins Gebüsch verschwinden.

Glazenwasser

Ein offensichtlich in den Niederlanden verbreitetes reisendes Gewerbe. 

Fenster in älteren Gebäuden sind hier oft nicht zu öffnen (oder nur kleine Teile davon). Das bedeutet, dass sie ab dem ersten OG auch nicht mehr von Aussen geputzt werden können.

Das Geschäftsmodell: Ein kleiner Transporter mit einem großen Wassertank, einem langen Schlauch und einer damit verbundenen langen Stiel-Bürste um höher gelegene Fenster zu putzen.

Das abonniert man dann bei einem der reisenden Unternehmer, der dann 1 mal im Monat vorbeifährt und sich als Fensterputzer betätigt.

Unüblicherweise für die Niederlande wird das Geschäft dann nur in Bar abgewickelt. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.